14.10.2015

Erster Gross-Auftrag für Hydrema

Erster Gross-Auftrag für HYDREMA
 
Bevor bei der Baugruppe Peter Gross Investitionen getätigt werden wird eine ausgeklügelte Maschinerie in Gang gesetzt. Zunächst wird der Bedarf genau untersucht und mögliche Lieferanten in einer Vorauswahl gesammelt.
 
Dieser Prozess läuft zusammen bei dem Leiter der zentralen Maschinentechnischen Abteilung (MTA), und somit über den Tisch von Gerhard Gaffga. Seine langjährige Erfahrung befähigt ihn zu der Verantwortung für insgesamt 26 Tochtergesellschaften und Beteiligungsgesellschaften die Zügel in der Technik zusammen zu halten. Schließlich ist das Unternehmen mit seiner 130-jährigen Tätigkeit im Markt und rund 1.000 Mitarbeitern kein kleines Unternehmen und da gilt es den Vorteil durch Synergien und den Vorsprung durch intelligente angewandte Technik sicherzustellen. In allen Unternehmen das Rad immer neu zu erfinden macht da genauso wenig Sinn, wie 26 Mal unterschiedliche Strukturen zu führen.
 
Gerhard Gaffga ist aufmerksamer Beobachter des Marktes und so ist HYDREMA mit dem neuen MX City-Bagger mit in die Wahl möglicher Lieferanten gekommen, als es darum ging einen leistungsstarken und kompakten Mobilbagger für das Unternehmen zu kaufen. Als die Vorschlagsliste möglicher Kandidaten somit auf dem Tisch lag, wurden diese über den zentralen Einkauf durchleuchtet. Hier geht es in der ersten Entscheidung vor allem darum herauszufinden, ob die Lieferanten insgesamt auch als zuverlässige Partner die Prüfung bestehen. Und spätestens hier spielt auch die Vertretung einer Marke eine Rolle. Der ortsansässige Partner für HYDREMA, die Firma KaDo GmbH, sowie auch das Vertriebspartnernetz insgesamt, konnten die ersten Hürden für den MX City-Bagger positiv überstehen. Kurt Müller, Leiter des zentralen Einkaufs konnte somit den Ball wieder an die MTA zurückspielen.
 
Bei dem nun anstehenden Praxistest konnte der MX seine Erfahrungen vollends zur Geltung bringen. Dabei beließ es der erfahrene MTA-Leiter nicht bei einem einfachen Test. Zunächst wurde ein MX14 über eine längere Anmietung in Augenschein genommen. Die Rückmeldungen waren insgesamt so positiv, dass man nun auch den MX16 testen wollte. Gleichzeitig wurde bei der Matthias Strobel Bau GmbH & Co. KG in Pfullendorf ebenfalls ein MX16 über den dortigen HYDREMA - Händler Ummenhofer angemietet. Auch von diesem Tochterunternehmen der Baugruppe Peter Gross konnte man nur Gutes über den HYDREMA in Erfahrung bringen.
 
Der offizielle Test schließlich auf einer Baustelle in Neunkirchen gab schnell die Bestätigung für die insgesamt vielen guten Vorzeichen. „Ich werde nie vergessen, wie neugierig ich war, als ich wusste, dass auf der gleichen Baustelle ein namhafter Wettbewerber seine neue Maschine vorstellen wollte. Ich nutze die Gelegenheit gleich aus, um mir diesen Kontrahenten etwas näher anzusehen und erkannte schnell die Dominanz unserer Maschine“, erzählt Vertriebsleiter Martin Werthenbach stolz, der bei HYDREMA auch für die Wettbewerbsvergleiche und Verkäuferschulungen die Verantwortung übernommen hat. „Und so kam es, wie es kommen musste, dieser Wettbewerber war noch am gleichen Tag gegen HYDREMA ausgeschieden, denn die Fahrer haben bei Peter Gross zum Glück ein großes Mitspracherecht. Unsere Argumente – auf der NORDBAU haben wir 10 Alleinstellungsmerkmale zu der Maschine vorgestellt – sind einfach nicht von der Hand zu weisen.“ Und tatsächlich beruft sich Gerhard Gaffga bei seiner Empfehlung auch auf die Aussagen seiner Mannschaft, die zu jeder Vorführung einen Fragebogen erhalten und diesen mit ihren Ergebnissen abzugeben haben. „Nur so kann ich am Ende sicherstellen, dass wir von der Zentrale aus eine Entscheidung treffen, die von der Mannschaft mitgetragen wird“, erzählt Gerhard Gaffga. „Aus der Erfahrung weiß ich, dass eine gute Investition nur dann gut ist, wenn sie wirklich von allen getragen wird.“
 
Da am Ende aber doch die Entscheidungen am grünen Tisch fallen, wo mindestens zwei Empfehlungen von der Technik über den zentralen Einkauf verhandelt werden, kann man davon ausgehen, dass eine getroffene Entscheidung wohl gereift und überlegt ist. Alle Seiten, Hersteller, Vertriebspartner, Anwender, Technische Leitung und Zentraler Einkauf konnten schließlich hinter der Entscheidung stehen, die ersten HYDREMA in die Baugruppe Peter Gross aufgenommen zu haben. Michael Kuhnen, der zuständige Verkaufsberater von dem HYDREMA – Vertriebspartner KaDo, ist voller Lob bzgl. der Unterstützung durch den Hersteller. „Wir haben nicht nur ein tolles Produkt, sondern auch einen tollen und zuverlässigen Partner, mit dem wir gegenüber Peter Gross den Vorteil durch intelligente Technik bieten.
 
Auf den Punkt gebracht haben wir mit dem MX City-Bagger den höchsten Komfort in einer Kompaktheit, wie sie von keinem anderen Hersteller in dieser Klasse geboten wird und dabei die höchsten Hubkräfte bei exzellenter Fertigungsqualität. Was will man mehr?“ Und tatsächlich, während Michael Persang als langjähriger Baggerfahrer von Theisinger & Probst Bau GmbH bei der Entscheidung für seine in Pirmasens sitzende Firma eingebunden war, empfing Marc Jung die Maschine für die Peter Gross Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG vollkommen unvoreingenommen, aber mit der Sicherheit, ein gutes Gerät zu erhalten. „Ich habe ein gutes Gefühl und bin bereits bei dem ersten Kontakt sehr positiv überrascht. Alleine die Menü-Führung ist für mich als Smartphone-Anwender sehr einfach und die Kabine ist riesig.“ Als er die Maschine am gleichen Tag noch zum ersten Einsatz brachte, sprudelte das Lob über den MX City-Bagger nur so aus ihm heraus. Und als er dann auch noch feststellen konnte, dass er mit „seiner“ Maschine sogar einen schweren Verbau auf nach unten geneigter Straße anheben kann, war auch für ihn die Entscheidung goldrichtig.

Zur Übersicht